Abschied

Die letzten Monate vergingen wie im Flug. Nurnoch 14 Tage in Deutschland und ich bin mir sicher es ist erst ein paar Wochen her, dass ich mit meinem besten Freund durch die Stadt schlenderte und sagte: Es sind doch noch 5 Monate.
In diesen 20 Wochen gibt es für mich fast ausschließlich nurnoch das Thema Auslandsjahr. Ich rechne meinen Freunden wirklich hoch an, dass sie nicht irgendwann eine Kriese bekommen haben von meinen täglichen Auskünften über das Wetter in Wisconsin, meine neue Schule, meine Familie usw. 😀

Langsam wurde meine Zeit in Dinslaken immer knapper. Erst 2 Tage vor Abflug fing ich an zu packen. Irgendwie hatte ich zu viele Freunde, die mich nochmal verabschieden wollten, als verbliebene Zeit. Leider habe ich einige garnicht mehr gesehen.. Da meine Zwillingsschwester auch in die USA geht haben wir zwei kleine Abschiedsfeiern organisiert. Eine mit all unseren Freunden am Rhein, da dort genug platz ist. Zufällig konnte man an diesem Abend von der anderen Seite aus ein Feuerwerk sehen. Ein wirklich schöner Abend.
Eine zweite Abschiedsrunde haben wir auf unserer Dachterasse gemacht, mit den engsten und besten Freunden.Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich nicht geweint habe. 😀

Der Abschied von meiner Familie viel mir weitaus schwerer. Um 5 Uhr morgens wurde ich von meiner Schwester und ihrem Freund geweckt und um 6 gab es ein letztes Familien Frühstück. Dann sind sogar noch ein paar meiner besten Freundinnen vorbei gekommen um mich nochmal zu verabschieden. 🙂 Ich habe wirklich die aller aller besten Freunde.

Jetzt könntet ihr euch fragen warum ich denn ins Ausland gehe, wenn ich doch so tolle Freunde und eine wundervolle Familie habe. Berechtigt. Kennt ihr das Sprichwort „Man soll gehen, wenn es am schönsten ist“ ? Ich glaube ich habe schon ein fantastisches Leben in Deutschland. Nun ist es Zeit weiter zu gehen.

Am Flughafen fand ich schnell eine Freundin vom Vorbereitungswochenende wieder,sodass ich nicht alleine durch alle Security Passes gehen musste. Natürlich war es sehr traurig meiner Familie Auf Wiedersehen zu sagen, alle nochmal ein letztes Mal zu drücken bevor ich 10 Monate einfach weg bin. Tränen flossen, aber es ist okay, weil ich ja weiss das ich wiederkommen werde. 🙂

Schreibe einen Kommentar